3. Schotter Rallyesprint des MSC 12 München

Obwohl das Rallyejahr 2011 langsam aber sicher dem Ende zugeht, konnten es wieder zwei MAGRA Teams nicht lassen, den Münchner Rallyesprint anzugehen. In einem Kieswerk der MKU im beschaulichen Buch bei Moosach sollte es am 16.10.2011 wieder turbulent werden, nachdem insgesamt 51 Fahrzeuge (zum Teil mit Mehrfachstartern bestückt) genannt hatten. War man bei der Jubiläumsfeier noch sehr von Michael Stocks Idee, mehrere Teams als Mannschaft zu nennen, sehr angetan, dezimierte sich die Anzahl der Starter doch ganz ordentlich. Denn neben Reinhard Veit und Michael Stock hatten auch wir uns dazu entschieden, aus Gründen der Materialschonung diesen Sprint nicht zu fahren (trotz einiger fragenden Blicke und der Feststellung: "Wie jetzt? Ihr habt einen Allradler und startet heute nicht???"). In Anbetracht des motorisierten Friedhofes am Ende des Tages ein wohl sehr weiser Entschluss. Dennoch standen Björn Lachmayr/ Steffi Heilrath mit ihrem schottererprobten BMW 318 iS Cup und auch Matthias Stock auf dem Indersdorfer Opel Corsa GSI am Start. Sollte es für Björn und Steffi eher ein Schottertraining werden, stand für Matthias nicht nur der "Wiedereinstieg" nach seinem Unfall auf der Kathrein Rallye, sondern auch die Möglichkeit, noch den einen oder anderen Meisterschaftspunkt zu ergattern, auf dem Programm.

So startete die Veranstaltung bei besten Wettervoraussetzungen pünktlich mit Matthias auf dem frontgetriebenen Corsa, und um es gleich vorweg zu nehmen: hätte jemand den Verdacht gehabt, sein Unfall hätte ihm das Messer zwischen den Zähnen gekostet, so war dieser Jenige ganz fürchterlich auf dem Holzweg! Denn so gut es eben mit diesem Auto ging, jagte er den Opel über die Prüfung. Doch sollte sich die Befürchtung bewahrheiten, dass das vorhandene ASR auf losem Untergrund nicht unbedingt traktionsfördernd auf die Fahrt Einfluss nahm. Dem entsprechend war auch die Laufzeit  ganz weit von Matthias Erwartungen entfernt und konnte erst einigermaßen angeglichen werden, nachdem zum zweiten Lauf die Sicherung von eben diesem Regelsystem den Dienst quittiert hatte.

Etwas besser lief es dann, als ein orangefarbener BMW mit Landsberger Kennzeichen an den Start rollte. Denn nicht nur Björn und Steffi, sondern auch deren fahrbarer Untersatz waren auf gewohntem Terrain unterwegs, und so suchte sich der iS nicht nur in zuschauerfreundlicher, sondern auch noch relativ zügiger Manier den Weg ins Ziel. Dort mussten die Beiden allerdings feststellen, dass man irgendwo zwischen den Kieshaufen den 3. Gang verloren hatte, welcher auch trotz intensiver Suche leider nicht mehr auffindbar war. So kämpften sich die tapferen MAGRA-Ritter auch noch durch Lauf zwei und drei, und konnten im Gegensatz zu vielen anderen ihre Autos größenteils unbeschadet und - vor allem - in Wertung in den Parc fermé stellen.

 Die Ergebnisse:

Matthias Stock                         Gesamt Platz 22 von 49 / Gruppe G: Platz 4 von 9 / Klasse G19: Platz 3 von 5

Björn Lachmayr/ Steffi Heilrath    Gesamt Platz 12 von 51 / Gruppe F: Platz 7 von 22 / Klasse F8: Platz 3 von 13

 

Michael Köchl     

Zurück