13. Rally Storico Campagnolo 26./ 27.05.2017

… oder wenn man etwas Ungeplantes macht.

 

Nachdem wir erfuhren, dass die diesjährige Rally Dolomiti abgesagt wurde, suchten wir nach einer Alternative um die Pause vor der Lahti Historic Rally nicht zu groß werden zu lassen.

 

Unsere italienischen Freunde überredeten uns daraufhin nach Isola di Vicentina zu kommen und die Rally Campagnolo zu fahren, ein Lauf zur Historischen Italienische Meisterschaft.

 

Am Mittwoch früh ging es um 5 Uhr wieder Richtung Süden. Zuerst nach Padua zur Firma  Carenini, wo unser Kadett stand und dann weiter nach Isola.

 

Nach dem Einchecken im Hotel haben wir noch am gleichen Abend mit der Besichtigung begonnen. Bedingt durch lange Verbindungsetappen war uns klar, dass es zeitlich eng werden würde.

 

Am Donnerstag wurde es auch schon dunkel als wir zurück im Hotel waren.

 

Freitagabend fand in Vicenza der Zeremonienstart statt und anschließend eine Nachtprüfung in der Nähe von Isola dem eigentlichen Rallyezentrum. Mit einem kurzen Besuch beim Service ging es ab in den Park Ferme für die Nacht.

 

Bei schon sehr heißen Temperaturen sind wir am Samstagmorgen gestartet. Die WP 2 zeigte bereits, dass es sich um die Italienische Historische Meisterschaft handelt. Es wurde ziemlich hart gefahren und einige gestrandete Autos säumten die WP. Auch wir hatten so unsere  Aha-Erlebnisse die aber glimpflich ausgingen. (Mutter mit Kinderwagen kam uns auf der Fahrbahn entgegen, Spitzkehre versaut und 10 cm vor Kirchenmauer zum stehen gekommen)

 

Die WP 3 wurde wegen des Giro d’Italias neutralisiert. Die anschließende WP 4 die längste mit 20,6 km verlief ohne nennenswerte Vorkommnisse, wenn man davon absieht, dass  16v Gruppe 4 Golfs einfach  zu schnell für uns sind, nach ca. 12 km hatte uns der erste überholt und kurz vor dem Ziel der zweite.

 

Beim anschließenden Service stellen unsere Mechaniker ein Leck an der Wasserpumpe fest, somit war es das Aus für diese Veranstaltung.

 

Meine Sorge war, dass der Zylinderkopf Schaden genommen hat aber es schein nach jetzigem Stand alles gut gegangen zu sein.

 

Trotzdem geht unser Dank an das Team Bassano die den Service stellen und bestens für das leibliche Wohl  sorgen.

 

Peter und Elke

Zurück