6. Valsugana Historic Rally (I) 29./30.04.2016

Nach der gelungenen Generalprobe im letzten Jahr sind Elke, ich und unser Kadett wieder mal Richtung Italien zur 6. Rally Valsugana. Donnerstagnachmittag machten wir uns dann auf den Weg nach Borgo/Valsugana.

 

Der Plan war am Freitag auszuschlafen und die Formalitäten zu erledigen. Besichtigt und den Aufschrieb erstellt hatten wir am Wochenende vorher. Im Hotel jedoch dann der Schreck, Elkes Helm war nicht mitgekommen. Gut, dass wir genug Zeit eingeplant hatten. Es reichte um nochmal heimzufahren und den fehlenden Helm zu holen.

 

Am Freitag um 10.00 Uhr waren wir dann wieder vor Ort. Mittlerweile war auch der Carenini Service eingetroffen und langsam füllte sich der Servicebereich mit all den schönen Rallyeautos.

 

Dokumenten-, technische Abnahme und den Einbau des SOS-GPS-Trackingsystems haben wir ohne Probleme überstanden. Doch leider wurden wir mangels Teilnehmer in unserer Klasse Gruppe 2 bis 1300  (wir waren die einzigen) mit der Gruppe 2 bis 1600 zusammengelegt. Lauter wilde Golf 1 GTi's.

 

Bei strahlendem Sonnenschein ging es am Samstagmorgen endlich los. „Lucky" mit seinem Ferrari 308 GTB und der Startnummer 1 nahm als erster die 256 km unter die Räder, davon 92 WP-km. 53 Minuten später wurde es auch für uns ernst. Es galt vier WPs, die jeweils zweimal gefahren wurden, zu bewältigen.

 

Bereits auf den ersten WPs zeigte sich wie selektiv diese waren, denn etliche Ausfälle säumten den Straßenrand. In der WP 3 hatten auch wir unsere Schrecksekunde. Eine Ölspur wurde uns zum Verhängnis und endete in einem Dreher und einem Fast-Absturz (knapp vor einer Schlucht). Der Schreck saß uns in den Gliedern - und noch viel mehr als wir im zweiten Durchgang unsere Reifenspuren sahen. Mangels gleichwertiger Konkurrenz war es schwer zu sagen was unsere gefahrenen Zeiten wert waren.

 

Technisch lief auch nicht alles rund, ein Ausfall der Lichtmaschine zwang uns bei jedem Service nicht nur Benzin zu tanken sondern auch einige Ampere in Form einer geladenen Batterie aufzunehmen. Dank unserem Servicemann Silvano Carenini hat das reibungslos funktioniert.

 

Am Ende des Tages sind wir mit einem 4. Platz von 6 in der Klasse und einen 35. von 76 im Gesamtklassement sehr zufrieden.

 

Fazit: wer es kurvig mag und nicht nur lange Geraden mit Abzweigen fahren will, ist hier bestens aufgehoben.

 

Peter und Elke

Zurück