Lahti Historic Rally (SF) 21. / 22.07.2017

Dass man einigermaßen die italienische Sprache beherrschen sollte, wenn man in Finnland eine Rallye fahren will, war mir bis vor kurzem unbekannt.  

 

Als uns nun Peter den Kontakt zum Team Bassano vermittelte und dieses unseren bunten Porsche und seinen Kadett kurzerhand unter ihre Fittiche nahm, beide nach Lahti transportierte, dort pflegte und nach Wunsch der technischen Abnahme umrüstete und dann uns und den Fahrzeugen jeglichen erdenklichen Service angedeihen ließ, ist mir klar geworden, ein VHS-Italienisch-Kurs muss her. 

 

Die vielen neuen und spannenden Erlebnisse bei dieser Rallye werden unsere Fahrer demnächst in Worte fassen und so kommt von mir nur eine kurze Info.

 

Beide MAGRA-Teams hatten eine tolle Rallye, auch wenn sich der Kadett nach WP 7 mit Rauchzeichen zur Ruhe gesetzt hat. Michael und Pfluftl erkämpften sich Platz 16 und einen Klassensieg, was bei der sehr hohen Ausfallquote ein toller Erfolg ist. 

 

Danke auch ans Team Bassano für ihren selbstlosen und perfekten „rund-um-die-Uhr“- Service. Und, sobald er fertig ist, werden wir den Film sehen können, den Julia und Benni für die Uni München gedreht haben. Bis dahin lohnt sich ein Blick ins www. für die spannendsten Aktionen und Drifts während der Rallye.

Zwei Magra-Teams inmitten lauter italienischer Teilnehmer

A bisserl putzen....

Stimmen zur Veranstaltung

Peter

1.ohjaaja/driver/Fahrer

Die neuen Sonderprüfungen ließen mein Rallyeherz höher schlagen. Die WPs am Freitag waren technisch anspruchsvoll, am Samstag kamen die High Speed Sonderprüfungen.

Die ersten 6 WPs vom Freitag verliefen ohne Probleme mit sehr guten Zeiten und so beendeten wir den ersten Tag total happy auf dem 39. Platz.

Voll motiviert sind wir am Samstag gestartet doch leider schlich sich in der 1. Prüfung der Defektteufel ein und ein geplatzter Wasserschlauch und die daraus resultierende defekte Zylinderkopfdichtung zwang uns zur Aufgabe.

Ich bin aufgrund unseres guten Freitagsergebnisses jedoch nicht unzufrieden und freue mich schon auf das kommende Jahr.

Mein Dank geht an das Team Bassano für die super Orga, aber auch an Monika, die unser weidwundes Auto 50 km zurück nach Lahti geschleppt hat.

 

Michael

1.ohjaaja/driver/Fahrer

Die Schotterwertungsprüfungen der Lahti-Rallye gehören zum Besten, was man finden kann. Der Untergrund ist perfekt, und die Streckenführung sensationell. Organisatorisch gibt es einige kleinere Schwächen (z.B. wenig Informationen für die Teilnehmer während der Rallye), die das Gesamtbild aber nicht wesentlich beeinflussen. Der Rallyesport hat in Finnland viele Freunde, was sich auch im Zuschauerinteresse niederschlägt.

 

Elke

2. ohjaaja/Codriver/Fahrer

Es waren anspruchsvolle und schnelle WPs und mit dem 39. Gesamtplatz bin ich sehr zufrieden und sogar einen Gruppe A BMW M3 konnten wir in Schach halten. 

Voll motiviert bin ich am Samstag ins Auto gestiegen, das Vorlesen ging wie geschmiert, doch leider streikte die Technik in WP 7.

Aufmunternde Worte vom ganzen Team lassen mich mit einem positiven Gefühl nach Hause fahren. Ich freue mich schon auf 2018. 

 

Monika

Reifen-Schnellservice/Fan

Als Transporteur eines Reservereifens, von Getränken und Keksen kam ich in den Genuss, mit unserem Leihwagen möglichst zügig von WP-Ende zu WP-Ende zu fahren und zwar über wunderbar, kleine Schotter-Ortsverbindungsstraßen. Diese beginnen verlässlich am Ende eines Ortes und werden durch die Aufhebung der Innerorts geltenden Geschwindigkeitsbegrenzung angezeigt. Verfahren fast unmöglich, da alle befahrbaren Wege in der, für Serviceautos und Zuschauer, beigelegten Landkarte eingezeichnet waren. Die großzügig bemessenen Zeiten der Überführungsetappen verschafften mir so die Möglichkeit auf allen Prüfungen den Großteil des Starterfeldes in Aktion zu sehen und mit begeistertem schwenken unserer bayrischen Fahne anzufeuern.

 

Matthias

Betreuer Filmteam/Fan

Als aktiver Fahrer ist Zuschauen eigentlich immer besonders schwierig, aber nicht so in Finnland. Die dargebotenen Driftwinkel auf äußerst selektiven Prüfungen im Geschwindigkeitsbereich einer bayerischen 200er Rallye (also sau schnell) lösten auch außerhalb des Cockpits Begeisterungsstürme aus und als Betreuer des mitgereisten Filmteams wurden auch meine beifahrerischen Qualitäten in Sachen Navigation gefordert. Jeder der noch keine Rallye in Finnland erlebt hat sollte das dringend nachholen! 

 

Julia

Kamerafrau/Filmteam

Die Lahti Historic Rally 2017 war eine beeindruckende, wenn auch für mich als Anfängerin im Rallyeport, oft herzinfarktverdächtige Veranstaltung. Punkten kann sie mit netten, hilfsbereiten Menschen und tollen Strecken in schöner Landschaft. Einzig die kulinarische Versorgung an der Strecke ist gewöhnungsbedürftig: finnische, matschige Wurst mit nichts… Da war das Wetter um Welten besser: überwiegend sonnig mit dekorativen Wolken.

Zurück