ADAC Rallye Köln-Ahrweiler 9. - 11.11.2012

Die Spezialität dieser Rallye besteht darin, dass sie offiziell vorher nicht trainiert werden darf. Das Wörtchen "offiziell" weist aber auch darauf hin, dass es Auslegungssache ist, ob und wie man sich als Teilnehmer die zumeist öffentlichen Straßen vorher einmal ansieht, oder nicht. Die exakten Rallyepfade werden zwar erst kurz vor dem Start bekannt gegeben, gedruckt auf hervorragendem Kartenmaterial, aber auf dunklen Pfaden sickern diese Unterlagen oft schon Tage vorher ans Licht. Wer also nicht weiss, wo es lang geht und zumindest mit dem Fahrrad eine Besichtigung gestartet hat, steht ziemlich blauäugig am Start.

Wie es unserem MAGRA-Team Horst Lars Müller / Matthias Stock so ergangen ist, wird der Bericht zeigen, der folgt, sobald einen der beiden Fahrer die Muse geküsst hat.

Matthias Stock erklärt vor dem Start Matthias Kahle, wo es auf den geheimen Strecken der Rallye Köln-Ahrweiler "so hingeht"
Horst und Matthias im Alpha, am Ziel der vorletzten WP, trotz vieler Stunden ohne Scheibenwischer bei regnerisch, nebligen, dunklen Bedingungen...Respekt!
Zielankunft mit Klassensieg eines Magra-Teams auf der Rallye Köln-Ahrweiler: Horst-Lars Müller und Matthias Stock! Gratulation!

Zurück