Warnweste

Wer bislang noch keine Warnweste im Auto hat, sollte sich zügig eine entsprechende rote, gelbe oder orange Weste (Europäische Norm EN 471) zulegen und – ebenso wie das Warndreieck und den Verbandskasten – jederzeit mitführen.

 

Spätestens ab dem 1. Juli 2014 muss in Deutschland in jedem Fahrzeug mindestens eine Weste vorhanden sein. Die neue Regelung betrifft alle in Deutschland zugelassenen Pkws, also auch Rallyeautos, Lkw und Busse. (Motorräder bleiben ausgenommen.)

 

Die Warnweste ist bei einer Panne oder einem Unfall anzulegen, wenn der Fahrer das Fahrzeug verlässt. Sie sollte daher im Innenraum griffbereit verstaut werden! In vielen anderen Ländern

( http://www.adac.de/_mmm/pdf/Warnwestenpflicht_166056.pdf)

ist für jeden Pkw-Insassen eine Warnweste vorgeschrieben. Diese muss vor allem auf der Autobahn bereits beim Aussteigen und Aufstellen eines Warndreieckes getragen werden. Die Strafen bei Zuwiderhandlung betragen je nach Land bis zu 600 Euro.

 

Nach Unfallverhütungsvorschrift UVV Fahrzeuge BGV – D29, ist das Mitführen einer Warnweste in allen gewerblich genutzten Fahrzeugen, auch PKW, vorgeschrieben. Auch jede/r mitfahrende Beifahrer/in muss eine eigene Warnweste dabei haben und beim Aussteigen im Pannenfall tragen.

Zurück